Wirkungsvolle Unterstützung: offen und verständnisvoll

 

Trennungsängste, Phobien, Essstörungen, Mobbing, Prüfungsängste, familiäre Probleme … Es gibt vieles, das Kindern und Jugendlichen das Leben sehr schwer machen kann. Und es gibt eine gute Nachricht: Dagegen kann man etwas tun …

Kinder und Jugendliche können vor Entwicklungsaufgaben stehen, die sie überfordern. Im Lauf der Zeit können sich daraus Krisen entwickeln, die das familiäre Zusammenleben genauso belasten wie die schulische Entwicklung. Die Ursachen für diese Krisen sind so vielfältig, wie das Leben selber. Um die Krisen im Rahmen einer Verhaltenstherapie aufzulösen, arbeite ich sehr handlungsorientiert. Ziel ist dabei immer, Strategien zur Bewältigung zu erarbeiten, die zu mehr Selbstwirksamkeit führen.

Wenn möglich und nötig, werden auch die Familien, Ärzte, Lehrer und andere Bezugspersonen mit einbezogen, um dem jeweiligen Kind oder Jugendlichen schnell dabei zu helfen, unbeschwert zu leben. Aber: Als approbierte Psychotherapeutin unterliege ich der ärztlichen Schweigepflicht. Die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Ärzten erfolgt nur nach ausdrücklicher Zustimmung,  der sogenannten Schweigepflichtsentbindung.

In meiner Praxis behandele ich Mädchen, Jungen, junge Frauen und Männer im Alter zwischen 0 und 21 Jahren.

     

    »Wer anerkennt, dass man alles zum Besseren verändern kann, hat schon den ersten Schritt getan.«

    Hilfe für ein unbeschwertes Leben

    • Selbstvertrauen und Mut entwickeln

    • Durchsetzungsvermögen erreichen

    • Konflikte selbst lösen 
    • Schulstress widerstehen
    • Eigene Fähigkeiten erkennen und schätzen
    • Prüfungsängste überwinden
    hell.png